Neuigkeiten

Peter Dale Cluny 2020

 

Für das letzte Turnier der Saison ging unsere Reise nach Frankreich. Am Freitag um 12:00 Uhr packten wir unsere Sachen und fuhren los. Nach einer sehr kurzweiligen Fahrt erreichten wir Cluny gegen 18:00 Uhr in strömendem Regen. Wir marschierten die Ponys und bereiteten die Boxen vor. Nachdem wir unsere Zimmer im Hotel bezogen haben, machten wir uns nochmal auf und holten Pizzas, welche auf dem Platz in unserem Camp gegessen wurden. Müde aber Zufrieden ging es dann auch früh ins Bett. Gerne erläutern wir euch einen kurzen Einblick in die Mannschaften von diesem Wochenende: 

 

Juste Douées

Leandra hat in Cluny mit der Mannschaft «Juste Douées» gespielt. Das Team, welches aus Fleur, Lili, Gauthier, Thomas und Leandra bestanden ist, hat die erste Session gewonnen. Da nur 4 Ponys zur Verfügung waren da das Pony von Lilli verletzt war, mussten sie die Ponys immer tauschen. Trotz diesen Umständen gewann das Team auch die 2. Session am Samstag. Nach dem ersten Tag hatten die Juste Douées 20 Punkte Vorsprung auf das zweite Team. Am Sonntagmorgen, in der 3. Session, waren sie immer noch an der Spitze und bereit für das Final am Nachmittag. Im Final waren Reiter und Ponys nicht mehr so konzentriert wie in den restlichen Sessionen und dadurch gab es viele Fehler. Jedoch haben sie das Turnier am Schluss doch, mit 38 Punkten im Final, gewonnen.

 

New Hope 

Im Team New Hope ritten Shana auf Juliette, Mathilde auf Espoir, Audrey auf Aladin, Mathilde S. auf Santiano und Lea auf Punky. Für das Team war es das erste Turnier zusammen und alle waren ein wenig nervös. Am Anfang gab es einige Schwierigkeiten mit den Übergaben und Flüchtigkeitsfehler während den Spielen. Von Session zu Session verbesserten sie sich aber und bekamen am Ende ein Positives Feedback von ihrem Coach. Nicht nur die Reiter, sondern auch die Ponys waren nach diesen 4 Sessionen sehr müde. Das Team New Hope belegte schlussendlich den 13. Rang.

 

Old Hope

Sarah ritt das Wochenende mit den Old hopes. Wie immer waren Joel und Karine im Team wie auch Marie-Pierre und Emma. Sie schlugen sich extrem gut und zeigten eine gute, erste Session. In der zweiten Session triefen sie auf relativ starke Gegner unter anderem Pony Materiel Suisse und die eigene Mannschaft Way up. Sie holten sich einige Punkte mit spielen, bei denen nicht Geschwindigkeit sonder Geschicklichkeit gebraucht wurde. Am Sonntag der Schock - Cortina ging lahm. Das ganze Team liess Sarah aber nicht hängen und sie rotierten auf den anderen 4 Ponies. Die zwei letzten Sessionen hatte das Team einen mächtigen Spass und das konnten die Zuschauer auch sehen. So sollte doch ein Team harmonieren. 

 

Way up

Corona bedingt mussten die Way ups vor dem Turnier noch kurzerhand einen 5. Spieler finden, da sich Nina in Quarantäne begeben musste. Eine langjährige Bekannte, Anouche Richalet, sprang zum Glück 2 Tage vor dem Turnier ein. Das Team bestand aus Nathan mit Ultime, Jerome mit Tilou, Romain mit Salie, Anouche mit Oxbow und Tamara mit Rio. Alle Sessionen verliefen relativ gut. Sie spielten sehr schnell hatten aber einige Fehler, welche vermieden konnten werden. Tatsächlich waren sie alle 3 Sessionen auf Platz 1 und spielten somit im Final A. Auch dort gelang es ihnen nicht komplett fehlerfrei zu spielen was sie den 1. Platz kostete. Trotzdem zufrieden mit der Leistung erreichten sie am Schluss den 2. Podestplatz.

 

Les Peillard minimes Espoire

Da Joel leider nicht viele Nachwuchsspieler hat durfte Yael bei Peillard mitspielen. Die Teamkolleginnen nahmen sie gleich in ihr Team auf, obwohl die Sprache zum Teil ein Hindernis war. Die ersten zwei Sessionen zeige Yael was in ihr steckt und spielte praktisch fehlerlos. Lob bekam sie von allen Seiten! Am Sonntag lief die 3. Session nicht wie gewünscht, was aber sicher auch an der Müdigkeit lag, und der Boden kam ihr näher als sonst... Nach einer kurzen Verschnaufpause stiegt sie aber wieder tapfer auf Lion und gab sich nochmals mühe. Die Mitspielerinnen hatten ähnliche Probleme, was das Team leider nicht auf das Podest brachte. Jedoch konnte Yael wieder viel lernen und weitere Erfahrungen sammeln 

3. Lauf der Schweizermeisterschaft 2020 in Satigny

Wie schon vor zwei Wochen trafen wir uns am Samstag um 12 Uhr bei eisigen Temperaturen im Stall. Relativ schnell waren beide Hänger gepackt und wir konnten sogar vor der geplanten Zeit abfahren. Um circa halb sechs fuhren wir dann auch schon auf dem Turniergelände ein. Schnell wurden die Paddocks erstellt, Pferdetränken gefüllt und das Essen vorbereitet. Die Bise machte unseren Aufenthalt nicht besonders gemütlich. Nichtsdestotrotz hatten wir einen super Abend mit feinen Älplermagronen von Monika und Sarah W. - Danke! Früh ging es für uns alle ins Bett, um am nächsten Tag ausgeruht zu sein. 

 

Am Turniermorgen trafen wir uns um halb acht für den ersten Kaffee. Zudem erwartete uns ein grosses Frühstücks-Buffet. Auch durften wir unserem lieben Meck zum Geburtstag gratulieren und feierten dies mit einem von Herzen gesungenen Ständchen. 

 

Die Chicas waren das erste Team, das sich für ihre Session warm reiten musste. Beim Start waren die zwei Grünschnäbel Maddox und Joy sehr aufgedreht. Das kalte Wetter leistete dabei auch seinen Beitrag dazu. Sarah reagierte sofort, passte die Reihenfolge an und half den Reiter und Ponys bei den Übergaben. Dies beruhigte beide Frischlinge und sie zeigten sich wieder von ihrer besten Seite. Die Chicas holten sich den 4. Platz, was eine super Leistung ist! Schliesslich war es nicht ganz einfach mit den jungen Ponys und Louisa musste zudem noch "Rodeo reiten" - hat sich zum Glück aber extrem gut festgehalten!

 

Nach dem Mittag starteten die Tornados. Einige Flüchtigkeitsfehler schlichen sich ein, jedoch hielt sie das nicht vom Sieg ab. Mit glatten XY Punkten gewannen sie die Session. 

 

Gleich anschliessend kamen unsere Jüngsten, die Chilis, zum Zug. Das kalte Wetter nagte auch an den Reitern und es brauchte einige Spiele, bis sie in Fahrt kamen. Stetig verbesserten sie sich aber und sie konnten sich den 2. Platz sichern. 

 

Zu guter Letzt starteten die No Limits. Auch bei diesem Team wurde der eine oder andere Fehler gemacht, aber dennoch konnten sie viele tolle Spiele zeigen. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Teams de Luz und Laconnex, wobei sie sich am Schluss nur gegen das Genfer Team de Luz geschlagen geben mussten und sich somit den zweiten Platz erspielten.

 

Gratulation an alle Reiter und herzlichen Dank allen Helfern! Dieses rüüdig schöne, leider kalte, aber dennoch unfallfreie Wochenende war ein gebührender Abschluss der diesjährigen Schweizer Meisterschaft.

2. Lauf der Schweizermeisterschaft 2020 in Satigny

Dieses Mal starteten wir mit sehr viel Sonne ins Wochenende. Treffpunkt war am Samstag um 12 Uhr im Stall. Wir putzten alle Sättel, Zäume und Ponys blitzeblank für die zwei anstehenden Tage. Als alles eingeladen war, ging es um 14 Uhr los Richtung Genf. Nach vier Stunden Fahrt und einer kleinen Pinkelpause kamen wir am morgigen Spielfeld an. Zuerst wurden alle Ponys ausgeladen und die Paddocks aufgestellt. Jeder wusste, was zu tun war und so ging alles sehr schnell. Währenddem die Spieler und Spielerinnen ihre Ponys mit Wasser und Futter versorgten, bereiteten die Eltern den Apéro vor. Wie jedes Mal in Satigny, assen wir alle zusammen Z’Nacht. Am Samstagabend gab es auch noch etwas zu feiern, Fränzi R. hatte nämlich Geburtstag. Nach einem feinen Apéro und einem gesungenen "Happy Birthday" ging es über zur Hauptspeise, die an diesem Abend Raclette war. Vielen Dank an Sarah W. für den feinen Käse und Sandra für die Racletteöfeli. Nach dem Essen gingen alle zeitig ins Bett, um am Sonntag fit zu sein.

 

Am Sonntag ging es um sieben Uhr los mit der Fütterung der Ponys. Danach gab es ein feines Z’Morgen. Nach dem Essen bereitete sich das Team Chillis für die erste Session vom Tag vor. In diesem Team spielten Lorena auf Katie, Yael auf Lion, Lia auf Moon, Liv auf Little B und Melina auf Splash. Die Spieler zeigten eine souveräne Leistung und konnten fast alle Spiele für sich entscheiden. Für Lia war es das erste Turnier mit Moon, die die Ersatzspielerin für Seline war. Seline konnte leider an diesem Wochenende nicht spielen, da sie verletzt war. Wir wünschen ihr ganz gute Besserung. Am Ende Ihrer Session holten sich unsere Jüngsten den tollen ersten Platz. Wir gratulieren allen Spielerinnen.

 

Gleich anschliessend ging es weiter mit den Tornados. In diesem Team spielten am Wochenende Leandra auf Cricri, Melina auf Splash, Yael auf Lion, Liv auf Little B und Sven auf Funky. Auch hier wurde die tolle Leistung von den Spielern mit dem ersten Platz belohnt. Für dieses Team war es das erste Turnier zusammen, da sie wegen dem schlechten Wetter in Tscheppach nicht mehr spielen konnten. Wir gratulieren auch diesem Team zur guten Leistung und ihrem ersten gemeinsamen Sieg. Weiter so!

 

Kurz vor dem Mittag hatte noch das Team Chicas in der Kategorie Open 1 seinen Auftritt. Für das Team war es bereits das zweite Turnier der Saison. Es starteten Louisa auf Katie, Cyn auf Moon, Shana auf Maddox, Tamara auf Rio und Lea auf Joy. Für Joy war es das erste Turnier und sie hat dies toll gemeistert. Nach anfänglichen Übergabe- und Bremsschwierigkeiten sowie ein paar Flüchtigkeitsfehlern erritten sich die Chicas den tollen zweiten Platz. Sie konnten sich somit vom 3. Platz in Tscheppach auf den 2. Platz steigern. 

 

Nach den Chicas gab es eine kurze Mittagspause. Es gab einen feinen Burger und verschiedene Salate. Wir haben auch bereits angefangen die Sachen wieder zusammen zu räumen, damit wir nach der letzten Session gleich losfahren konnten. 

 

Um 15:30 spielten die No Limits mit Tamara auf Rio, Nina auf Tilly, Shana auf Juliette, Leandra auf Cricri und Lea auf Punky in der Kategorie Open élite A. Auch für dieses Team war es das erste gemeinsame Turnier in dieser Kategorie. Am Anfang der Session waren alle sehr konzentriert, nach einem Unfall, von einem anderen Team ging die Konzentration ein wenig verloren. Wir wünschen den Verletzten schnelle Genesung! Die No Limits konnten sich trotz ein paar Fehlern am Schluss den dritten Platz in der höchsten Kategorie sichern.

 

Nach dieser Session räumten wir noch den Rest zusammen und fuhren sofort los. Was an einem Wochenende in Satigny auch nicht fehlen darf, ist der kurze Stopp im MC Donalds in Avenches auf der Rückfahrt. Als wir im Stall ankamen, packten alle gemeinsam noch ein letztes Mal an und putzte die Anhänger. Vielen Dank an alle für dieses tolle Wochenende, wir freuen uns schon auf das nächste!!!

Fotos des 2. Lauf findet ihr unter dem Register "Bilder" oder auf Facebook unter "Mounted Games Pictures Swiss Championship"

Vereinsspringen Inwil 2020

Wenn nicht Mounted Games, dann was Anderes... Am Sonntag, 06. September 2020, wagten sich einige Samajos-Reiterinnen die Disziplin zu wechseln. Shana mit Juliette, Lorena mit Katie, Leandra mit Cricri, Lea mit Punky und Tamara mit Rio starteten in der 1. Prüfung 50-70cm. Für einige war dies sogar eine Premiere! Schön war es, sogar alte Samajos-Family Gesichter zu sehen wie Anna-Lena, Silja und Anne-Sophie. Glückwunsch an alle für zwei saubere Umgänge. 

1. Lauf der Schweizermeisterschaft 2020 in Tscheppach

Bereits am Freitag liefen die Vorbereitungen für das bevorstehende erste Turnier dieser Saison in Tscheppach. Material putzen und einladen, Heunetze füllen, Hänger einstreuen, und und und... Hand in Hand verlief dies reibungslos. Auch unsere Jüngsten und Unerfahrensten packten kräftig mit an. Schlussendlich waren alle genug früh wieder zu Hause, um noch genügend zu schlafen bevor es am nächsten Tag früh los ging. 

 

Am Samstag Morgen um 06:15 war der Treffpunkt in Inwil. Die Ponys wurden mit Transportgamaschen und Abschwitzdecken ausgestattet und eingeladen. Nach knapp einer Stunde und 15 Minuten sind wir in Tscheppach angelangt. Der Platz machte einen guten Eindruck und das Wetter verschonte uns noch. Da sich Joelle am Freitag die Bänder angerissen hatte, mussten wir kurzfristig Ersatz für sie finden. Yael stellte sich zur Verfügung und startete zusammen mit Seline in der ersten Kategorie. Es war das erste Turnier für Seline, welches natürlich viel Nervosität mit sich brachte. Little B unterstütze Seline auch nicht, da diese einen sehr - wir nennen es jetzt mal lustigen Tag - hatte. Beide Mädels haben sich leistungstechnisch mehr erhofft, aber unsere tollen Supporters munterten sie schnell wieder auf! Denn sie hatten ja noch eine Session am Nachmittag. 

 

In der zweiten Kategorie starteten unsere Ältesten. Mit 2 1/2 Teams waren die Samajos voll präsent - Nina und Lea, Shana und Leandra sowie Tamara und Giuanna zeigten sich von ihrer besten Seite. Auch bei ihnen machte sich eine leichte Nervosität ersichtlich und der ein oder andere Flüchtigkeitsfehler schlich sich ein. Das führte dazu, dass Shana und Leandra mit 30 Punkten, Nina und Lea mit 35 Punkten und Tamara und Giuanna mit 47 Punkten den Platz verliessen. 

 

Yael und Lorena starteten in der Kategorie U17-Elite. Ihr erster Lauf verlief für beide Spielerinnen fast reibungslos und sie holten sich glatte 29 Punkte! Es ist wirklich schön, die Fortschritte und das saubere Spielen der Reiterinnen zu beobachten, welches sie dann in der Rangliste nach vorne bringt. 

 

Als letzte Kategorie spielten die Führzügel. Wir stellten zwei Teams mit Mila/Elina und Mara/Cheyenne. Alle 4 hörten den Begleitpersonen (mehr oder weniger ;-)) Aufmerksam zu und setzten dies nachher um. Trotzdem musste man die Kleinen zum Teil in ihrer Euphorie bremsen. Keiner der Reiterinnen hatte grosse PG-Erfahrungen aber alle zeigten sich von der besten Seite! Mila und Elina erzielten den 5. und Mara und Cheyenne sogar den 3. Platz! Bravo an unseren Nachwuchs!

 

Nach einer leckeren Wienerli und Teigwarensalat Stärkung, machten sich die Spielerinnen wieder bereit. Yael und Lorena starteten wieder konzentriert und zeigten ein schönes Spiel. Da es die 1. Session ziemlich in sich hatte, waren auch Splash und Lion ein wenig müde. Trotzdem zeigten sich die zwei Mädels praktisch fehlerfrei und konnten sich zuletzt den 3 Platz sichern.

 

Seline hatte einen Spieler sowie einen Pony-Wechsel. Lia, vom Verein Firewall welcher zum Teil zusammen mit den Samajos trainiert, hatte auch Mühe mit ihrem Pony und durfte noch mit Little B spielen. Seline auf Moon kam ganz auf ihre Kosten und spielte schon viel sicherer als am Morgen. Rangmässig waren die beiden nicht ganz an der Spitze doch das Lachen im Gesicht war viel mehr Wert. Gratulation euch beiden für diese Leistung trotz unvorhergesehenem Wechsel! 

 

Zu guter Letzt kam noch die Open-Elite. Das Duell zwischen den Samajos Mannschaften ging weiter. Von Spiel zu Spiel zeigten alle 3 Mannschaften ihr Können und es war ein Kopf an Kopf rennen. Die Leistungen waren auf hohem Niveau, so konnten Shana und Leandra den 4. Platz ergattern, Nina und Lea den 3. Platz und Tamara und Giuanna gewannen die Kategorie sogar! An dieser Stelle gratulieren wir den hervorragenden Teams und auch unserem Coach Sarah, denn sie hat auf dem Spielfeld sogar alle 3 Mannschaften gleichzeitig gecoacht! 

 

Müde und zufrieden kehrten wir um ca. 18:00 Uhr zurück in den Stall, dort räumten wir die Sachen aus und packten schon wieder für den nächsten Tag. 

 

Sonntag 30.08.2020 06:15 Uhr: Die Motivation im Stall hielt sich in Grenzen, denn Petrus war wieder einmal nicht auf unserer Seite. Schnell verluden wir die Ponys und machten uns auf den Weg nach Tscheppach. 

 

Die Open 1 Mannschaft mit Cyn auf Moon, Louisa auf Katie, Shana auf Maddox und den Ersatzspielern Lea auf Punky und Tamara auf Rio, ritten sich auf dem bereits schlammigen Einreitplatz warm. Vor dem ersten Spiel briefte Sarah nochmals die Mannschaft und sagte deutlich, dass die Gesundheit der Ponys vor dem Sieg steht. Dementsprechend ritten die Spielerinnen auch. In der ganzen Session schlichen sich nur 2 Fehler ein! Auch Maddox von Shana hat sein erstes Turnier mit Bravour absolviert! Trotz vorsichtiger Reitweise holten sich die Chicas den 3. Platz. 

 

Anschliessend spielten die Chillis. Sie spielten alle sauber, setzten die Geschwindigkeit ein wo sie benötigt wurde und waren von Anfang an voll konzentriert. Man beachte, dass es das erste Team-Turnier von Seline sowie Lorena war! Eine grossartige Leistung wird eben belohnt und dies sogar mit dem 1. Platz! Herzliche Gratulation und weiter so Mädels :-) 

 

Vor dem Mittag war der Boden bereits sehr kritisch und der Regen nahm kein Ende. Wir beschlossen also, die Teilnahme der zwei Teams, welche am Nachmittag gespielt hätten, zu streichen und packten unsere Sachen ein. Die Abfahrt erwies sich als kleine Challenge da die Autos teilweise im Schlamm feststeckten. Mit ein wenig Geduld und dem fleissigen Anpacken aller, konnten wir aber alle Fahrzeuge vom Schlamm befreien und machten uns auf den Heimweg. Wir danken den Spielerinnen, welche nicht zum Zuge kamen für ihr Verständnis! Auch danken wir dem Ponyhof Bätterkinden für die Organisation trotz strengen Corona-Richtlinien. Auch wenn das Wetter nicht auf unserer Seite war, war das Turnier ein voller Erfolg. 

 

 

 

Joel-Weekend 15. und 16. August 2020

Mit viel Freude und grossem Hallo haben wir Joel begrüsst. So begann das Training am Samstagmorgen früh. Drei Gruppen, jeweils zwei Stunden intensives Arbeiten auf und mit dem Pony. Sarah Estermann hat ein wunderbares Trainingsgelände bereitgemacht. Herzlichen Dank Sarah und Tom.

 

Die Trainingseinheit beinhaltete viele technische und reiterische Sequenzen. Für die Reiter und Ponys waren es anspruchsvolle Übungen und erforderte viel Konzentration. Am Abend konnten sich alle beim gemütlichen Beisammensein austauschen, sich erholen und auf den Sonntag freuen.

 

Am Sonntagmorgen früh, man probierte der Hitze auszuweichen, begann die erste Gruppe mit dem Training. Ein weiteres spannendes anspruchsvolles Übungsgelände wurde bereitgestellt. Joel beobachtete genau und konnte kleine feine Verbesserungen und Tipps anbringen. Dies immer mit der pausenlosen Übersetzung von Tamara.

 

 

Es war ein lehrreiches, lustiges und wunderbares Weekend. Ein grosses Dankeschön an Joel für die Trainings, Sarah und Tom für das Gastrecht bei ihnen auf dem Hof und die Organisation, Monika für das feine Zmittag, Meck für das Flicken der Slalomstangen, «Gertschi» für das Grillfeuer und allen anderen helfenden Hände. 

 

Impressionen von diesem Wochenende findet ihr unter unseren Bildern und als Video auf Youtube!

Joel kommt!

Am 15. und 16. August haben wir wieder Besuch von unserem Coach aus Frankreich. Damit wir ein unvergessliches Wochenende planen können, bitten wir euch schnellstmöglich anzumelden! Dies könnt ihr indem ihr auf den unten stehenden Link drück. 

 

Wir freuen uns riesig wieder ein Wochenende mit euch zu verbringen!

 

Euer Vorstand

2-Tages-Ritt 11.-12.07.2020

Am Samstag um 9:00 Uhr trafen sich alle im Stall, die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren. Es mussten diverse Sachen für Ponys und Reiter in den Hänger geladen werden, in dem alles transportiert wurde. Wir fuhren zuerst mit dem Auto in die Unterkunft und stellten im Voraus die Paddocks auf und luden unser Gepäck aus. Wieder Zuhause gab es «Älplermagronen» zum Zmittag und dann ging es auch schon los. Wir ritten 3 Stunden von Inwil nach Hünenberg mit einem kleinen Stopp bei unserem Hufschmied Tom. Dank der kleinen Verpflegung waren wir auch wieder gestärkt für die letzte Etappe. In Hünenberg angekommen, wurden zuerst die Ponys versorgt und dann gab es ein feines Zvieri. Nach der Stalltour assen wir Schlangenbrot und Cervelat zum Znacht. Den Abend liessen wir gemütlich ausklingen. Am Sonntag, nach einem ausgiebigen Zmorgen, machten wir uns auf den Heimweg bei wunderbarem Wetter. Pepper führte uns zum Glück Sicher nach Hause ;-) (bei den Fotos zu sehen!). Um 15:00 sind wir zufrieden und müde in Inwil angekommen und bekamen zum Abschied noch eine Glace. Dieser 2-Tages-Ritt war ein sehr spannendes Abenteuer, welches wir sicher wiederholen werden! 

 

Wir bedanken uns bei Anita, Wisu, Manuel und Joshua für den netten Empfang und die Unterkunft!

Paires Tscheppach 28.06.2020

Endlich das erste Paires Turnier in der Schweiz, nach der Corona Pause. Natürlich war auch Samajos-Luzern verteten mit 3 Teams! Lorena und Yael in der Kategorie U14, Lea und Cyn in der Kategorie Open und Sven und Leandra in der Kategorie U17. In den ersten Sessionen am Morgen waren alle noch ein wenig vorsichtig, da der Boden vom Regen noch rutschig war. Allen 3 Teams lief es super und sogar Sven, der das Pony zum ersten Mal ritt, machte das hervorragend mit Little B. Lorena und Yael hatten schon nach den ersten Spielen einen Vorsprung herausgeholt und gewannen ihre erste Session. Am Mittag haben wir gemütlich zusammen gegrillt und gegessen. Am Nachmittag haben zuerst Sven und Leandra gespielt. Vor dem letzten Spiel hatten sie genau gleich viele Punkte wie ein anderes Team. Mit nur einem Punkt Rückstand belegten sie den 2. Platz. Lorena und Yael haben auch am Nachmittag super gespielt und konnten somit den 1. Platz belegen. Für Lorena war es das allererste Turnier und für Yael war es das erste nach ihrer Verletzung. Cyn und Lea spielten ein Tiebreak um den 3. Platz, welches sie für sich entscheiden konnten. 

Ein grosses Danke an Sarah und den Paires Verein für die Organisation!

Wir vermissen die Turniere!

Eigentlich sollten wir seit Mitte März jedes Wochenende unterwegs sein doch das Virus machte uns einen Strich durch die Rechnung. Gemäss dem Vorstand des MGAS wird die Saison voraussichtlich Ende August fortgesetzt - doch was machen wir bis dahin? Wir vermissen das Turnier-Feeling, die anstrengenden und langen Reisen und den Kontakt zu den anderen Pony Game ReiterInnen. Um uns nochmals klar zu werden was dieser Sport uns bedeutet, hat Leandra Wolf ein wunderbares Video zusammengeschnitten. Schaut euch das Video an und gibt uns einen Like. 

Corona-Challenge

Vorbei ist unsere Corona-Challenge und wir gratulieren allen, die fleissig mitgemacht haben! Wirklich erstaunlich wie viele sich für diese Challenge überwinden konnten. Unter folgendem Link könnt ihr das Challenge-Video begutachten und die virtuelle Preis-Übergabe verfolgen.


Wir bleiben zu Hause - dies ist momentan das Motto. Um jedoch weiterhin Fit für die neue Saison zu sein haben wir unsere eigene Samajos-Corona-Challenge kreiert. 2x wöchentlich unsere Übungen absolvieren ist das Ziel. Hast du Interesse? Schreibe uns eine kurze E-Mail damit wir dir die Übungen zukommen lassen können. Kann auch mit der ganzen Familie gemacht werden um den Spass noch zu erhöhen. 

WICHTIGE INFO

Aufgrund der Entscheidung des Bundesrates werden die Reitstunden sowie Pony-Games Trainings bis vorläufig am 11.05.2020 nicht stattfinden. Bitte vermeidet den Kontakt zu Risikopatienten, reinigt mehrmals täglich eure Hände, niest in den Ellbogen etc. damit wir dieses Virus bald los sind und unsere Ponys wieder bewegen können! 

 

Bei Fragen stehen wir euch auch gerne zur Verfügung! 

 

Euer Vorstand 

MGAS Trainingsweekend Avenches 7./8. März 2020

Ponys, Fahrer, Reiterinnen und Trainerin machten sich am Samstagmorgen auf den Weg nach Avenches. Das Zusammentreffen vor der Saison freute alle sehr. Das Weekend beinhaltete Techniktraining und Spielabläufe üben. In gemischten Gruppen wurde in der Halle und draussen je zwei Stunden, am Vormittag und zwei Stunden am Nachmittag, trainiert. Quentin und Sarah bereiteten anspruchsvolle und witzige Parcours vor. Intensive Stunden, mit Spass und Freude. Am Abend genossen alle feine Pasta vom Vorstand MGAS gekocht. Herzlichen Dank.

 

Ponys und Reiterinnen waren auch am Sonntag gefordert. Der intensive Samstag in den Knochen ging es nach einem reichhaltigen Zmorgen wieder weiter. Weiteres Techniktraining und Spiele wurden trainiert. In der Mittagspause sollten die Sportlerinnen ein Team zusammenstellen mit vier bis fünf Personen. Ziel der Teambildung: gemischte Gruppen mit französisch- und deutschsprechenden Reiterinnen und möglichst nicht während der Saison nicht im gleichen Verein spielend. Wie diese Findung ausgefallen ist? Nicht ganz einfach 😉 Danach wurde ein kleines Turnier ausgetragen. Welch grosser Spass zu zusehen und die Vorfreude auf die kommende Schweizermeisterschaft zu spüren.

 

So viele Fortschritte haben alle gemacht! Ein grosses Dankeschön der MGAS für die Organisation, Sarah, Quentin und Philipp für die Trainings. Es Danke tuusig allen Samajos Friends für die grosse Hilfe während des Wochenendes. 

Paires Istres 2020

Was für ein Saisonstart! Sarah und Tom, mit Rio, Cortina, Oakley und Baccardi, traten bereits am Äschelimittwoch die Reise nach Istres an. Am Freitag fuhr die restliche Crew im Convoi nach. 

 

Leandra und Sven starteten am Samstag in der U17 die Partie. Noch ziemlich verhalten, was natürlich auch an der Nervosität lag, konnten sie sich einige Punkte ergattern. Lars und Sara waren die nächsten an der Reihe. Trotz einem sehr starken Poule kämpfen sie Spiel für 

Spiel um die Punkte. Im Poule B spielte Tamara mit der erst 15-jährigen Lilli. Bei den zwei harmonierte es sehr und sie konnten die Session für sich gewinnen. Nina und Matth spielten im dritten Poule. Dies war der erste Concour für Nina mit Topstar Tilly und sie meisterten dies mit Bravour! Sarah und Carine sowie auch Shana und Marie-Pierre bewiesen ihr Können in der 4. Runde. Das Paar Sarah und Carine spielten sehr präzise und stark, was sicher auch an der langjährigen Erfahrung lag. Für Marie-Pierre war es der erste Elite-Concour und die Nervosität übernahm die Hand, was Shana jedoch rettete. Als letztes kam Lea mit Mathilde. Mathilde arbeitete ihr junges Pony und Lea mit Punky spielten in ihrer Bestform, somit konnten sie Punkte sammeln. 

 

Der Samstagnachmittag verlief es für alle Teams ziemlich konstant. Der Punktestand war wiefolgt: 

Leandra und Sven 32 Punkte

Lara und Lars 19 Punkte

Tamara und Lilli 55 Punkte

Nina und Matth 42 Punkte

Sarah und Carine 33 Punkte

Shana und Marie-Pierre 30 Punkte

Lea und Mathilde 25 Punkte

 

Am Sonntagmorgen starteten wieder Leandra und Sven. Es war wirklich unglaublich diesem Team zu zuschauen wie sie sich gesteigert haben innerhalb von drei Sessionen. Sie zeigten ein präzises aber auch fehlerfreies Spiel. Wieder starteten Lars und Sara als erstes Open Team. Auch bei ihnen konnte man eine stetige Steigerung sehen vorallem bei Sara und ihrem jungen Pony. Sarah und Carine spielten sauber und konstant. Die Spiele der dritten Session waren auf Schnelligkeit ausgelegt. Zusammen mit den starken Gegnern war dies eine richtige Herausforderung was die beiden aber gut gemeistert haben. Im 3. Poule spielten Lea und Mathilde. Mit einigen Flüchtigkeitsfehlern konnten sie sich jedoch in das Final D spielen. Nina und Matth spielten im vierten Poule und zeigten sich von der besten Seite. Sie zeigten ein sauberes Spiel und holten sich die letzten Punkte für das Final C. Als letztes kamen noch Shana mit Marie-Pierre und Tamara mit Lilli. Team Tam/Lilli war jedoch unter Druck gesetzt – Gewinnen sie, so kommen sie ins Final A – Verlieren sie, kommen sie ins Final B. Sie zeigten mehr oder weniger ein gutes Spiel jedoch erhielten sie eine Elimination welches den Traum des Final A’s platzen liess. Shana und Marie-Pierre spielten gegenüber der ersten Session viel ruhiger und präzise und holten sich somit noch Punkte ein. 

 

Die Finale blieben spannend und es wurde vom Rande aus gejubelt. Leandra und Sven spielten im Final B und gewannen dies! Im Final E spielten Shana und Marie-Pierre und Lars und Sara. Im Final D spielten Lea und Mathilde und Sarah mit Carine. Im Final C konnten sich Nina und Matth unter Beweis stellen und im Final B Tamara und Lilli. 

 

Wir möchten euch für das gelungene Wochenende von Herzen Gratulieren!

2. ordentliche Generalversammlung und Helferessen

Die Vorstandsmitglieder trafen sich am 25.01.2020 um 14:00 Uhr um in der Zunftstube noch die letzten Vorbereitungen zu treffen. Kurz vor 15:00 Uhr schwirrten die letzten Aktivmitglieder ein. Wir führten eine kurze aber sehr produktive Generalversammlung durch und könnten uns schnell dem Apéro widmen. Trotz schon sehr vollen Bäuchen schlemmten wir beim anschliessenden Helferessen noch feines Raclette von der Käserei in Eschenbach. Hiermit möchte sich das ganze OK nochmals von Herzen bei den Helfern, für die geleistete Arbeit an unserem wahnsinnig tollem Turnier, bedanken! 

Wir sind Mitglied des ZKV!

Am 16. November 2019 wurden wir an der Delegiertenversammlung in Hochdorf in den Zentralschweizer Kavallerie- und Pferdesportverband aufgenommen. Dies bringt uns in der Jugendsport- und Mounted Games Förderung weiter. Um unserem Verein beizutreten muss man keine Affinität für Mounted Games haben. Falls das Interesse für diesen tollen Verein vorhanden ist, findest du das Formular angehängt. 

 

Die 2. ordentliche Generalversammlung findet am Samstag, 25. Januar 2020 um 15:00 Uhr in der Zunftstube Hochdorf statt. Gerne laden wir dich unverbindlich ein und freuen uns auf bekannte so wie auch neue Gesichter!  

Peter Dale Finale - Cluny

Die Abreise nach Cluny starteten die Reiterinnen, Ponys und Begleitung am Freitagmittag. Bei der Ankunft wurden die Ponys in ihre Boxen gebracht und verpflegt. Bekannte Gesichter und Freunde wurden begrüsst und das Nachtlager eingerichtet. Im malerischen Cluny assen wir danach zusammen Pizza und sangen zusammen während dem Spaziergang durchs Städtli. Die Vorfreude und die Anspannung für Samstag und Sonntag waren gross. 

 

Tamara, Lea, Sarah, Shana, Yael und Leandra starteten in verschiedenen Teams. Die Übersicht über zwei Spielfelder zu behalten ist schwierig. Die Reiterinnen machten ihre Sache gut. Yael mit einem Team, welche sie gar nicht kannte und der Coach «nur» französisch sprach. Das Team machte es gut und konnte Mal für Mal besser zusammenspielen. Als jüngstes Team in der U17 klassierten sie sich auf dem guten 5.Platz im B-Final. 

 

Das Team von Tamara (Sans Soucis) erspielten sich am Samstag und Sonntag wertvolle Punkte und schafften es bei der Open Kategorie ins B-Finale. Sarah Forster spielten mit den  Old Hope von Joels Reitercrew. Die Freude an dieser genialen Sportart sah man ihnen an. Sie spielten frisch auf und klatschten sich nach tollen Paraden immer wieder ab. Old Hope stand im D-Final. Lea wiederum in einem anderen Team (New Hope), mit Joel als Coach, spielten ebenfalls frech auf und konnten Mal für Mal gute Spiele zeigen. Am Sonntag erreichten sie nachdem Stechen den C-Final. Leandra spielte bei Juste Doues mit. Ihre Teamgspanen integrierten sie super in die Mannschaft. Mit guten Spielen am Sonntagvormittag qualifizierten sie sich für das A-Final bei der U17. Nach den finalen Spielen erreichten sie den guten 4.Platz. 

 

Shana spielte mit Katie unter dem Sattel und ihrem Team am Samstag und Sonntag gut mit. Nach dem Punktestand nach drei Sessionen qualifizierten sie sich für den E-Final.

 

Ein wunderbares Wochenende in Cluny! So gilt der grosse Dank allen Ponys, Reiterinnen und Coaches. Dieser gute Zusammenhalt macht dies alles möglich!

 

Das Finale der Schweizermeisterschaft - unser Heimturnier!

Der Event des Jahres - unser Heimturnier 2019 am 21. und 22. September. Seit Wochen lief das Organisationskomitee auf Hochtouren und dies mit enormen Erfolg. Die ganze Woche wirbelten diverse Helfer im Oberhofen 1 herum und stellten die Location auf. Schonmal hier ein herzliches Dankeschön! 

 

Samstag 21. September um 7 Uhr war es dann soweit – Showtime! Es trudelten die letzten Spieler ein und um 7.30 Uhr folgte das Briefing für die Coaches mit unserem Hauptrichter Pierre-Luc. In der Kategorie OPEN Paires starteten als erstes Giuanna und Tamara. Durch das saubere Spiel konnten sie die erste Session für sich gewinnen. Im zweiten Heat OPEN zeigten Leandra und Lea ihr können. Der Heat war ziemlich stark aber sie holten sich den 2. Platz der Session! Im dritten Heat OPEN waren Nina und Shana am Start. Da Socke und Juliette verletzungshalber ausfielen konnten die zwei spontan unsere Neulinge Guapa und Little B reiten. Für Guapa war es das erste Turnier und sie meisterte dies mit Bravour. Vor dem Mittag startete die 2. Session OPEN. Alle Paare gaben das beste und konnten dementsprechend eine gute Punktezahl erreichen. 

Shana und Nina qualifizierten sich nach der zweiten Session für Final B. Man merkte den Ponys eine leichte Müdigkeit an, welche natürlich selbstverständlich war. Mit einigen Flüchtigkeitsfehlern sicherten sich die zwei den 3. Platz. Was für eine Leistung - Gratuliere!

 

Im Final A ging es heiss zu und her mit den Teams Giuanna/Tamara und Lea/Leandra. Beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt, denn die Konkurrenz schlief nicht. Lea und Leandra- die zwei jüngsten des Final A's - ergatterten sich den 5. Platz welches ein enormer Erfolg ist! Den Titel Schweizermeister im Paires 2019 holten sich am Schluss Giuanna und Tamara. Auch hier gratulieren wir beiden Teams für einen super Auftritt. 

 

In der U17 spielten Liv mit Tessa. Schon in Laconnex sprang Liv ein, da sich Tessa's Partnerin verletzte. Da es uns an Ponys mangelte, spielte Liv mit dem erfahrenen Pony Made vom Club Du Luz. Es war wunderbar mitanzusehen, wie sie ihr reiterliches Können auf einem fremden Pony umsetzte. Durch das Coaching von Nina wurden die zwei Mädels auch motiviert, das Podium anzustreben. Es schlichen sich bei beiden Spielerinnen 1-2 Fehler ein aber sie konnten sich von 8 Teams auf den 3. Platz kämpfen - Bravo! 

 

Yael und Oana spielten in der Kategorie U12 gecoacht von Sarah. Die erste Session verlief noch sehr zögernd und sie platzierten sich entsprechend im Mittelfeld. Dies entmutigte die beiden keineswegs. Sie zeigten in der zweiten Session ein präzises Spiel und holten die fehlenden Punkte wieder auf. Im Final überkam sie ein wenig die Müdigkeit, sie holten aber trotzdem den 4. Platz nach Hause. 

 

Der Samstag wurde mit dem Wild-Wild-West Abend ausgeklungen. Feines Churrasco und ein enormes Salat-Buffet wurde den Spieler/innen, Eltern und Supportern angeboten welches in hohen Tönen gerühmt wurde. 

 

Nicht ganz ausgeruht, startete der Sonntag früh morgens um 7 Uhr. 

 

Die Chicas mit Shana, Sarah, Louisa, Melina und Lea (als Ersatzspielerin) starteten um 9.30 Uhr mit Joel als Coach. Da Shana Juliette auch am Sonntag nicht reiten konnte, wechselten sie die Ponys untereinander. Die Chicas spielten die Spiele präzise und schnell. Step by Step ergatterten sie sich die Punkte und Siegten am Heimturnier! Doch leider zu früh gefreut. Den Chicas wurde der Sieg aberkannt, da Lea als Ersatzreiterin nicht akzeptiert wurde, da sie normalerweise in einer stärkeren Kategorie gemeldet ist. Leider mussten wir die Disqualifikation entgegen nehmen da wir aus diversen Gründen (Ponys und Reiter) keine Alternative hatten, einen anderen Spieler zu stellen. Die konstant guten Spiele über die ganze Saison hinweg mit der höchsten Punktzahlt, zeigte schon vor dem Finale, dass die Chicas ganz vorne an der Spitze mitmischten. Auch ohne den schlussendlich verdienten Sieg und Schweizermeistertitel – Chicas, euer Können hat es Bewiesen - ihr seid die Sieger der Herzen! 

 

Um 14.30 Uhr waren die No Limits mit Nina, Shana, Lea, Leandra und Tamara, mit Joel als Coach, an der Reihe. Diese 5 Mädels flogen wortwörtlich über den Platz und brachten das Publikum zum Staunen. Die ersten 5 Spiele waren sie praktisch unschlagbar und immer mit einer Pferdelänge Abstand voraus. Da Joel seinen Flug nach Hause rechtzeitig erwischen musste, übernahm Sarah das Coaching ab der Hälfte des Laufs. Dieser Wechsel schlug bei den Spielerinnen ein wenig auf die Konzentration und die nächsten 2 Spiele mussten diese ziemlich einstecken. Dank guten und motivierenden Tipps kamen die No Limits back in the game. Dank dem super Coaching schafften sie es - Sieger des Finallaufes in der Kategorie Elite B! Und wenn das nicht schon ein super Sieg ist - Die No Limits sind Schweizermeister 2019!! 

 

Als letztes waren die Tornados mit Yael, Joelle, Lara, Liv und Lara an der Reihe. Das Team wurde gecoacht von Sarah. Nach Anlaufschwierigkeiten kam der Ball bzw. das Spiel ins Rollen. Die Konkurrenz war schon die ganze Saison sehr stark und machten es unseren Mädels nicht immer einfach. Die Tornados spielten in der U17 obwohl einige Spielerinnen sogar noch U12 tauglich wären! Sie konnten sich am Schluss den 3. Platz ergattern und wir sind enorm Stolz über diese Leistung. 

 

Dieses emotionale Wochenende brauchte viel Nerven und Zusammenhalt. Wir bedanken uns beim OK für eine 1A Organisation, bei den Sponsoren und Gönner für die finanzielle Unterstützung, bei den Eltern, Verwandten und Kollegen für das Helfen und anfeuern unserer Teams, bei Petrus für das gute Wetter, bei Thomas Estermann für das zur Verfügung stellen des Geländes und vor allem bei Coach, Reitlehrerin und Freundin Sarah Forster für einfach ALLES! 

 

 

5. Lauf der Schweizermeisterschaft in Satigny (GE)

Anders als sonst machte sich die Hälfte der Samajos-Familie bereits am Freitagmittag schon auf in die schöne Westschweiz. Denn am Samstagmorgen standen die Pairs-Meisterschaften an. Unsere Teams waren: Yael & Oana, Liv & Tessa, Lea & Leandra, Nina & Shana, Tamara & Giuanna und Sarah & Louisa.

 

Am Pairs-Samstag stand besonders der Spass im Vordergrund. Wir alle wollten gute Leistungen erbringen, sahen dies aber auch als eine Möglichkeit, unter Turnierbedingungen zu «trainieren». Abschliessend lassen sich die Resultate aber dennoch sehen und die Leistungen waren mehr als zufriedenstellend. Nach und nach trudelten am späteren Samstagnachmittag dann auch alle restlichen Teammitglieder ein, sodass wir alle zusammen Abendessen konnten. Beim gemütlichen Zusammensein wurde uns noch einmal klar, was für eine grosse Familie wir doch geworden waren. Alles funktionierte reibungslos und wir waren schon richtige Organisationstalente geworden. Die Familie Wolf kochte, Sarah Forster koordinierte und alle packten mit an. Da war es uns auch gegönnt, dass bei einem lustigen Jassabend auch die ein oder andere Weinflasche vernichtet wurde. Mit dem Ziel, am Sonntag gute Ergebnisse zu erzielen, machten sich aber alle vor Mitternacht noch auf in ihre Wohnwagen und Hotelzimmer.

 

Wir sollten wohl vor jedem Turnier gemeinsam Jassen, denn der Sonntag brachte neben dem unerwartet guten Wetter auch tolle Resultate mit sich. Die «Tornados», unsere Jüngsten, machten den Anfang und zeigten ihr Können. Kurz vor dem Mittag war dann unsere Elite-Mannschaft «No Limits» an der Reihe und konnte mit guten Leistungen den verdienten zweiten Platz erzielen. Nach dem Mittagessen krönten die «Chicas» den Abschluss mit dem tollen zweiten Rang. Bravo! Auch Tamara und Nina, die anschliessend noch in gemischten Elite-A Mannschaften mitritten, zeigten Pony Games vom Feinsten. Glücklich und zufrieden machten wir uns auf den langen Heimweg. Wir können es kaum abwarten, unsere Saison in zwei Wochen mit dem Finale der Schweizermeisterschaft bei uns Zuhause in Inwil zu krönen!

 Das Turnier letzte Woche in Satigny war ein voller Erfolg. Vielleicht lag das auch an unserem morgendlichen Kaffee, den uns "hässig & hässig, Luzerner Kaffee Handwerk" zur Verfügung gestellt hat!
Das Turnier letzte Woche in Satigny war ein voller Erfolg. Vielleicht lag das auch an unserem morgendlichen Kaffee, den uns "hässig & hässig, Luzerner Kaffee Handwerk" zur Verfügung gestellt hat!

Wir sind auch auf Instagram und Facebook vertreten!

Wollt ihr noch mehr von uns wissen? Folgt uns auf Instagram und Facebook um immer up-to-date zu sein! 


Trainingsweekend mit Joel Pépin

Es war wieder einmal soweit und unser Star-Trainer und guter Freund der Samajos-Familie Joel Pépin reiste aus Frankreich an, um mit uns ein viertägiges Trainingsweekend durchzuführen. Von Donnerstag bis Sonntag forderte er von Klein bis Gross vollen Einsatz. 

 

Joels Trainings bauen immer auf der Dressur und richtigem Gehorsam der Ponys auf. So erstaunte es auch nicht, dass am ersten Tag besonders das Schenkelweichen und das korrekte Zurücknehmen der Pferde im Zentrum stand. Alle, die den ersten Tag schon als anstrengend empfunden hatten, sollten am Tag darauf noch ihr blaues Wunder erleben. Denn dann wurde an den Biegungen und dem Aufspringen gearbeitet. Am Samstag war dennoch nicht Ausschlafen angesagt, denn die erste Gruppe startete bereits um neun Uhr. Nachdem die «Kleinen» dran waren, wurde gemeinsam gegessen und anschliessend im Stall angepackt. Die Bauten am neuen Stall erledigen sich nicht von selber und somit war jede helfende Hand gefragt. Nach dem abendlichen Training der erfahreneren Gruppe sassen alle bei einem gemeinsamen Pizzaplausch zusammen und liessen den Abend ausklingen. Der letzte Trainingstag sollte das Flair eines Turniers abbilden. Alle traten in einem Wettkampf gegeneinander an und zeigten unter Zeitdruck, ob sie das Gelernte direkt in den Spielen anwenden können. Joel war sehr zufrieden mit allen. Er konnte bei jedem einzelnen eine Steigerung feststellen. 

 

Ein lehrreiches aber auch sehr anstrengendes Trainingsweekend ging zu Ende. Wir alle können sehr viel mitnehmen und danken Joel für seine Geduld, seinen Einsatz, seine Leidenschaft und seinen Willen, uns zu noch besseren Leistungen zu treiben.

 

World Championschip Teams 2019 in Wales

Die Schweizer reisten mit zwei Teams, Open und U17, nach Wales zur Weltmeisterschaft Mounted Games. Lea hat die Selektion als Ersatzspielerin Open geschafft und Leandra dies beim Team der U17. Für alle Ersatzspieler/innen wurde ein Nock Out ausgetragen. Leandra konnte die ersten vier Spiele gut mithalten. Im Stechen verpasste sie den Halbfinaleinzug ganz knapp. Lea spielte auf Little B ebenfalls das Nock Out bei der Kategorie Open. Lea und das junge Pony zeigten gute Spiele. Little B musste sich an das Mounted Games Spiel gewöhnen und war mit viel Begeisterung dabei. Lea und Leandra sogen die Atmosphäre ein, mit der Schweizer Fahne, in die Arena zu reiten.

 

Ein grosses Dankeschön gilt Sarah Forster, welche die zwei jungen Frauen, sehr gut vorbereitet hat. Ein weiterer Schritt international zu spielen, Menschen aus der ganzen Welt zu treffen und ihre Ponys Schritt für Schritt weiterzubringen.

 

Herzlichen Dank an alle Schweizer Spieler und Spielerinnen, Philipp Gargallo, allen Materialplatzierern und Richtern, den Fahnenschwingern und Fans. Es war ein tolles, unvergessliches Erlebnis.

4. Lauf der Schweizermeisterschaft in Curtilles

Der letzte Schweizermeisterschaftslauf vor den Sommerferien sollte eine Herausforderung werden, denn es waren 35 Grad Celsius angesagt. Lange haben wir uns überlegt, ob wir bei den Temperaturen überhaupt den Weg ins Waadtland auf uns nehmen sollten. Die Tatsache aber, dass wir top vorbereitet waren, machte es uns dennoch möglich, das Turnier geniessen zu können.

 

Bereits um 5:30 Uhr fuhren wir in Inwil los, um der Hitze zumindest bei der Hinfahrt aus dem Weg gehen zu können. Das Team der Chicas machte den Anfang und eröffnete das Turnier mit durchzogenen Leistungen. Während manche Spiele reibungslos funktionierten, wurde auch ersichtlich, woran es in der Sommerpause zu arbeiten gilt. Das Team konnte sich im Mittelfeld platzieren. Gleich darauf folgten die Tornados. Sie zeigten trotz steigenden Temperaturen gute Leistungen und waren mit dem dritten Platz sehr zufrieden. Schon vor dem Mittag erreichte das Thermometer bereits über 30 Grad. Wir hielten die Ponys mit kalten Schwämmen, viel Wasser und Schatten kühl und schützten uns selbst mit reichlich Sonnencreme und Getränken. Nach dem Mittag zeigten dann auch unsere Open-Mannschaft, die No Limits, ihr können. Es war erstaunlich mit welchem Tempo die Ponys trotz drückender Hitze unterwegs waren. Dennoch merkte man der Spielweise an, dass einige Spieler mit dem warmen Wetter zu kämpfen hatte. Somit beendeten sie den vierten Meisterschaftslauf auf dem 2. Rang. Verschwitzt und müde machten wir uns anschliessend auf den Heimweg. Einmal mehr hatte sich die gute Organisation und das Engagement jedes Einzelnen ausgezahlt.

 

Paires Tscheppach 23.06.2019

Am frühen Sonntagmorgen reisten zwei Pairs-Teams, fünf Ponys, ein Coach und einige Helfer nach Tscheppach. 

Lea und Leandra starteten bei den Open-Paaren und zeigten in der Vormittagssession ihren Spielwitz und die grosse Leidenschaft zu dieser Sportart. Die Übergaben klappen einmal mehr sehr gut zwischen den Beiden. Kurz vor Ende des ersten Durchganges hat sich Lea leicht verletzt. Das LL-Team liess das letzte Spiel Ballon weg. Lea konnte nach kurzer Pflege und Kühlen des Fusses wieder spielen. Dies in einer anderen Zusammensetzung, mit Noa Ryf. Brumby ein neues Pony von Sarah Forster konnte das erste Mal PG Luft schnuppern. Auch dieses Team zeigten mit ihren jungen, unerfahrenen Ponys gute Leistungen.

 

Oana und Yael «Mustangs» spielten kurz vor dem Mittag ihre erste Session. Das U12 wurde von Sarah gecoacht, zeigten in ihrer Kategorie gute Spiele. Das präzise Platzieren und nicht allzu schnell spielen, zahlte sich definitiv aus. 

 

Nach einer gemütlichen Mittagspause am Schatten und beim Waldhüsli, ging es weiter zur zweiten Session. Alle drei Team und ihre Ponys  zeigten auch hier gute Leistungen. Das Resultat lässt sich zeigen.

Lea und Leandra erspielten sich den 2.Platz bei der Kategorie Open. Oana und Yael siegten in der U12 Kategorie! Noa und Lea belegten bei den Open Einsteigern den 2.Platz.

 

Ein grosses Dankeschön allen Helfern und Helferinnen und dem Coach Sarah Forster. Ein weiteres erfolgreiches Turnier in dieser Saison!

Gemeinsam sind wir Stark!

Wer einen Sitz im Vorstand hat, weiss auch, dass dies mit viel Einsatz verbunden ist. Der Samajos-Vorstand traf sich am Samstag 22.06.2019 um gemeinsam den Material Anhänger zu sortieren. Nach knapp 1 1/2h wurde das ganze Material ausgeräumt, geputzt, gezählt und wieder eingeräumt. Einmal mehr hat sich das Hand-in-Hand Prinzip gelohnt und wir konnten mit einem geordneten Materialanhänger nach Tscheppach fahren. 

Championnat de France 2019

Joel Pepin, unser französischer Trainer, hat Lea und Tamara die Möglichkeit gegeben, an den französischen Meisterschaften teilzunehmen. Insgesamt fuhren 3 Sans-Soucis Teams und 1 Sans-Soucis Pairs nach Lamotte-Beuvron. Das ambiente auf einem solch grossen Gelände ist unbeschreiblich. Am Grand-Tournoi treffen sich nicht nur Pony-Gamer sondern auch die Reitdisziplinen Horse-Ball und Polo. 

 

 

Das Turnier zog sich über 3 Tage und wenn man nicht gespielt hat, war man am Spielfeldrand und feuerten die anderen Teams an. Der ganze Aufwand und die Arbeit hat sich aber definitiv gelohnt. Das Pairs-Team "Les juste doués" mit Thomas Nicolas und Gauthier Lebert holten sich den 3. Platz von 27 Teams. Die Senioren Mannschaft "Old Hope" mit Sarah Villard, Camille Picard, Hélène Rozé, Carine Pépin und Joel Pépin holten auch den 3. Platz von 6 Teams. Joel's Élite Mannschaft "Way up" mit Jordan Marques, Romain Colmar, Jérôme Nicolas, Nathan Lebert und Ludovic Pépin wurden eingeladen in der obersten Kategorie Élite Excellence zu spielen. 14 Top-Mannschaften konkurrenzierten sich auf dem Spielfeld - was für eine Show. Selbst einer sehr schlechten 2. Session holten sich die Way up's einen Podestplatz. In der Kategorie Club Élite trat das Team "New Hope" mit Boris Etienne, Annaelle Cisaro, Mathilde Salque, Lea Röthlisberger und Tamara Pfister gegen 23 Konkurenzen an. Nach 2 Qualifikationen und einem Halb-Final hatten sie sich den Platz im Finale mehr als verdient. Vor dem 3 letzten Spiel waren die New Hope auf dem 3. Platz mit jedoch nur 4 Punkten hinter dem 1. Platz. Joel Pépin wechselte noch kurzerhand die Reihenfolge und führe die Mannschaft zum Sieg. 

 

4 Equipen und alle ein Podiumplatz - soll das doch einer nachmachen! 

3. Lauf der Schweizermeisterschaft in Satigny

Am Samstagnachmittag machte sich der Samajos-Konvoi mit 3 Teams, 7 Ponys und vielen Helfern auf Richtung Satigny GE um sich für den 3. Lauf der SM am Sonntag rechtzeitig einzurichten. Auch aus Solothurn stiessen am frühen Abend bereits zwei Vereinsmitglieder und ein Pony zur Truppe. Begleitet von gewittrigen Regengüssen wurde alles rechtzeitig installiert und die Ponys in ihre Paddocks geführt. Unsere Sportchefin Sarah Forster und die Präsidentenfamilie Wolf übernahmen die Nachtaufsicht der Ponys und blieben auf dem Gelände, die anderen Samajos-Mitglieder bezogen ihr Nachtquartier im nahegelegenen Ibis Hotel. Fränzi hat alles rechtzeitig gebucht und alles klappte wie immer einwandfrei.

 

Am frühen Sonntagmorgen durften wir dank Sarah Wolf, ein feines Frühstück auf dem Gelände geniessen und dem Geburtstagskind Oana ein kräftiges Happy Birthday singen. Um 9.15 Uhr trafen dann auch noch die letzten Samajos-Mitglieder aus Solothurn auf dem Gelände ein, die Teams waren nun komplett, es konnte losgehen.

 

Auf dem Abreitplatz wurden die letzten Vorbereitungen getroffen, Reiter und Ponys aufgewärmt und alle zwei- und vierbeinigen Teilnehmer von den Organisatoren gemäss Vorschriften kontrolliert und auf allfällige Mängel hingewiesen.

10.30 Uhr war unser erstes Team an der Reihe. Open 1 mit den Luzerner Chicas, bestehend aus Sarah/Cortina, Shana/Juliette, Melina/Splash, Cyn/Moon, Yael/Lion und Coach Lea standen bereit für ihren Einsatz. Die Chicas spielten konzentriert, behielten die Nerven und brachten den Sieg mit 40 Punkten sicher nach Hause. Die Zweitplatzierten hatten einen Rückstand von 7 Punkten. Die konstant gute Saisonleistung der Chicas, zeigt auch der Saisonzwischenstand nach drei SM-Vorläufen von insgesamt 119 Punkten/1. Rang, mit einem Vorsprung von 19 Punkten auf den 2. Rang.  Bravo, super Leistung, weiter so!

 

Nach der Mittagspause und entsprechender Verpflegung am reichhaltigen Bar-B-Q- und Salatbuffet der BlackyLands, war dann um 13.30 Uhr das Open Elite B-Team, die No Limits am Start. Lea/Punky, Leandra/Cricri, Nina/Calcetines, Shana/Juliette, Tamara/Rio mit Coach Sarah F. warteten motiviert auf ihren Einsatz um das ausgezeichnete Resultat vom 2. Lauf im damals frostigen Chalet-à-Gobet VD zu wiederholen. Trotz einer soliden Leistung, schlichen sich immer wieder kleine Fehler ein und es klappte nicht alles nach Wunsch. Die No Limits belegten den 5. Rang. Aber dank einem guten Saisonstart im 1. und 2. Lauf mit jeweils hohen Punktzahlen, stehen sie im Gesamtklassement der ersten drei SM-Läufe immer noch mit 94 Punkten (eine Streichzahl) im 1. Saisonzwischenrang, der Vorsprung auf Platz 2 beträgt momentan noch 8 Punkte, es heisst also dranbleiben und weiterhin alles geben.

 

Die Pause bis zum Start des letzten Samajos-Teams um 15.30 Uhr nutzen alle um die Ponys abzuspritzen, zu verpflegen und in die Paddocks zu führen und sich selber am feinen Kuchenbuffet des Vereins zu verköstigen. Herzlichen Dank dafür dem Geburtstagskind Oana und ihrer Family.

 

Nun war die Kategorie PG 1/U17 mit unseren Jüngsten, den Tornados an der Reihe. Joelle/Moon, Lara/Cortina, Liv/Katie, Yael/Lion, dem Geburtstagskind Oana/Splash und Coach Sarah F. starteten in das Turnier. Die Konkurrenz war gut und die Tornados schlugen sich wacker auf den 4. Platz an diesem Tag. Im Saisonzwischenklassement nach drei SM-Läufen belegen sie aktuell nun den 3. Rang. Immer wieder eine Freude euch zuzustehen, gut gemacht, weiter so.

 

Diese guten Resultate haben die Teams nicht zuletzt allen anwesenden und emotional mitfiebernden Eltern und Helfern zu verdanken. Ein supertolles Teamwork der ganzen Samajosfamilie war rund um das Spielfeld spürbar. Aber auch dem Engagement und Herzblut von Sarah Forster für die Spielerinnen und Ponys gebührt ein grosses Dankeschön. Zuversichtlich sehen wir dem nächsten Lauf von Ende Juni in Curtilles VD entgegen und freuen uns auf weitere spannende Wettkämpfe.

2. Lauf der Schweizermeisterschaft Chalet-à-Gobet

Um 04:30 Uhr in der Früh, trafen wir uns im Stall, um die Reise nach Lausanne, für den 2. CH-Lauf, anzutreten. Der Anfang war harzig, denn wir hatten bis Höhe Sursee noch Schnee auf der Autobahn! Nach 2 1/2h Fahrt, kamen wir im Winterwonderland auf fast 900 M.ü.M. an. Begrüsst wurden wir von einer eisigen Bise und 20cm Neuschnee. Die Organisatoren des Vereines De Luz konnten einen Sandplatz organisieren, welcher das Turnier spielbar gemacht hat. Improvisiert wurde trotzdem, da die Linien auf dem nassen Sand kaum Sichtbar waren. Den Start machten die Chicas mit Yael, Lea, Melina, Cyn, Sarah. Die Verhältnisse waren miserabel. Schneeregen, -2 Grad und Bise liessen die Reiterinnen schlottern aber nicht unterkriegen! Zu 90% zeigten sie uns ein schönes und fehlerfreies Spiel wobei sie die Konkurenz somit abschüttelten. Mit 39 Punkten nahmen sie den Sieg nach Hause! Die No Limits, bestehend aus Lea, Sarah, Nina, Shana und Tamara, starteten noch vor der Mittagspause. Nebst 3-4 kleinen Fehler spielten sie Konstant und spazierten somit durch die Session mit saghaften 51 Punkten (der 2. Platz erzielte 31 Punkte!). Am Nachmittag zeigten uns die Tornados mit Oana, Joelle, Melina, Liv und Yael noch ihr Können. Auch sie spielten trotz den nicht angenehmen, wetterlichen Bedingungen ein sauberes Spiel und ergatterten sich mit 33 Punkten den zweiten Platz. 

 

Dieser 2. Lauf war mit sehr vielen Emotionen verbunden. Fun, der jüngere Kelpie von Sarah, hat sich nämlich von uns verabschiedet. Der stets aufgeweckte, Menschenbezogene und Warmherzige Fun hatte Wortwörtlich ein zu grosses Herz. Dieses Wachstum konnte auch nicht mit Medikamenten gestoppt werden. Sarah hat uns alle Informiert, dass dies sein letztes Turnier sei und wir genossen ihn den ganzen Morgen. Fun durfte während dem Spiel der No Limits neben seinem Onkel und besten Freund Bacardi einschlafen und die Reise in den Hundehimmel antreten. Dieser Verlust sitzt immer noch tief. Die ganze Samajos-Family steht Sarah in dieser schwierigen Zeit bei und werden sich stets an die schönen Momente zurückerinnern. 

 

Run Free Baby-Fun und grüsse Joyce von uns! 

1. Lauf der Schweizermeisterschaft in Bätterkinden

Am Sonntag 14.April starteten Reiterinnen, Coach und Staff Richtung Utzensdorf. Das erste Turnier der Saison wurde freudig gespannt erwartet. Der Schneeregen am frühen Morgen schmälerte die Freude auf rasante Wettkämpfe nicht. 

Das Team Tornados mit Lara, Joelle, Liv, Oana und Yael zeigten gute Spiele. Die Übergaben klappten wunderbar und auch das Platzieren der Gegenstände. Immer wieder konnte das Team durch ihre Genauigkeit aufholen und Punkte gewinnen. Nach zehn Spielen konnte die Tornados den hervorragenden 3.Platz für sich verbuchen.

Die Chicas mit Sarah, Shana, Liv, Melina, Leandra starteten durchzogen in das erste Turnier der Saison. Da klappten die Übergaben und Platzierungen weniger gut. Im Verlauf der Session steigerte sich das Team. Durch das präzise Spielen und dem tollen Teamgeist belegten sie nach dieser Session den tollen 2.Platz.

Das Team No Limits mit Nina, Shana, Lea, Yael und Leandra spielten bei den Elite B Teams. Der Altersunterschied spielte dabei keine grosse Rolle. Das Coaching von Sarah war perfekt abgestimmt auf diese Teamzusammensetzung.  Die verschiedenen Spiele funktionierten gut. Es resultierte nachgetaner Arbeit ein super 3.Platz.

Das erste Turnier der Saison, ein herzliches Dankeschön an die Ponys, Reiterinnen, Helfer und Helferinnen und Sarah Forster, unser Coach. Wir sind freudig gespannt auf die weiteren Turniere. 

Work in progress...

Letzten und vorletzten Samstag trafen wir uns alle gemeinsam, um Sarah bei den Arbeiten für den neuen Stall zu helfen. Selbst die kleinsten waren fleissig, sich die Farbe ans T-Shirt, äh an die Springstangen zu klatschen. Hand in Hand wurde gearbeitet und keiner stand nutzlos rum. Noch selten sah man Ostschweizer, Brasilianer und waschechte Lozärner so harmonisch zusammenarbeiten. Als Dankeschön durften anschliessend alle von einem leckeren Currasco profitieren! 

 

Gerne zeigen wir euch einen kleinen Einblick der Baustelle:

Paires Istres 2019

Erstes Turnier der Saison, und das auch noch international! Am Freitag 22.02. machten wir uns auf den weiten Weg in die Provence. Je näher das Ziel kam, desto grösser wurde die Aufregung. Bei unserem Coach Joel Pépin angekommen und eingerichtet, ging es danach direkt ins Restaurant und ins Bett. Um 06:00 Uhr morgens besammelten wir uns alle bei den Ponys, um einzuladen und direkt nach Istres zu fahren. Die ersten Mannschaften spielten schon um 08:00 Uhr und der Tag ging durch das Spielen, Platzieren und Richtern wie im Flug vorbei. Alle unsere Mannschaften haben am ersten Tag eine saubere Session gezeigt, mit Potenzial nach Oben. Auch am Sonntag trafen wir uns alle in der Früh um pünktlich auf dem Spielplatz zu erscheinen. Yael und Mathis (U12) waren die ersten, die eine super 3. Session zeigten. Man hat definitiv gemerkt, dass sich die Nervosität gelegt hatte und die Flüchtigkeitsfehler weniger wurden. Unsere U17-Mannschaft mit Melina und Leandra konnte sich sogar für das A-Finale qualifizieren! Den Open-Mannschaften Lea & Sarah, Nina & Shana sowie Giuanna & Tamara gelang es leider nicht genug Punkte zu sammeln um in ein Finale zu kommen. Dennoch waren alle mit der Leistung für das erste Turnier zufrieden.

 

Nach einem sehr langen und intensiven, jedoch wunderbaren Wochenende, freuen wir uns auf das nächste internationale Turnier!

Helferessen

Wie schon bereits mehrfach erwähnt, war unser Turnier im 2018 ein voller Erfolg. Dies aber nur, weil wir Helfer hatten, die mit Herzblut dabei waren. Bei einem gemütlichen Risotto-Plausch letzten Samstag konnten wir die schönen Erinnerungen nochmals aufleben lassen und bei einem Gläschen Rotwein, bereits Ideen sammeln für das Finale der Schweizermeisterschaft (am 21. und 22. September 2019) in Inwil. 

 

Der Vorstand Samajos Luzern sowie auch das OK danken nochmals allen Helfern für den rüüdigen Einsatz!

Generalversammlung 26.01.2019 15:00 Uhr

Unser junger Verein, Samajos Luzern, lädt zur 1. ordentlicher Generalversammlung am Samstag, 26.01.2019 um 15:00 Uhr in der Zunftstube Martinizunft Hochdorf ein. Der Verein konnte in diesem Jahr viele Erfahrungen sammeln und sich weiterentwickeln. Um diesen Sport weiterhin zu fördern, sind wir auf Aktiv- sowie Passivmitglieder angewiesen. Gerne laden wir sie unverbindlich zu unserer GV ein. Für Fragen steht unser Präsident, Meck Wolf, gerne zur Verfügung. 

 

Rückblick Saison 2018

Um uns nochmals die schönen Erinnerungen zurück zu holen, hat Leandra uns ein tolles Video zusammengeschnitten. Werft doch einen kurzen Blick rein und verfolgt unsere Saison 2018! Das Video findet ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=i4kIYgvqadM oder einfach den Button unten drücken.

Ach, wie schön es doch war - Saison 2018

Final Team Curtilles

Kurzer Rückblick auf unsere vergangene Saison 2018: Februar 2018 waren die Samajos Team's, wie von Sportchef Sarah Forster speziell erwähnt, noch nie so startbereit. Es konnten alle kaum erwarten, auf die Terrains zu schreiten. Aber dann hat uns das Schicksal einen Strich durch die Rechnung gemacht; unsere Ponys erkrankten an Druse. Am ersten Turnier starteten wir alle mit fremden Ponys und dementsprechend waren die Resultate nicht sehenswert. Kurz vor dem zweiten Lauf der Schweizermeisterschaft konnten wir das Training mit unseren nicht-mehr-bemuskelten Ponys wieder anfangen und konnten auch dort nicht auftreten wie gewollt. Dank weiteren, intensiven Trainings und Sommeraufbau fanden wir zur alten Stärke zurück und konnten ab dem 4. Lauf (Heimturnier) wieder ein rassiges und trotzdem sauberes Spiel zeigen. Da unsere Mannschaften im 2017 praktisch alle einen Podestplatz geholt hatten, waren wir verpflichtet in den nächsthöheren Kategorien zu spielen. Dementsprechend war die Konkurrenz noch besser. Jedoch kann jede Spielerin stolz sein, da die Teams nebst guten Platzierungen auch ein sauberes Spiel auf den Platz bringen konnte.

 

Unsere Platzierungen für die Saison 2018: 

 

2. Platz "No Limits" (Kategorie Open Elite B)

5. Platz "Chicas" (Kategorie Open 1)

3. Platz "Tornados" (Kategorie PG Elite)

1. Platz "Lightnings" (Kategorie Minime 2)

3. Platz "Chillis" (Kategorie Shet 1)

 

 

Final Pairs Curtilles

Früh am Morgen ging es für die Teams Lea & Leandra, Anna Lena & Renato sowie Louisa & Tamara auf den Weg nach Curtilles. Nach einem eher happigen Start für alle Teams verlief die zweite Session besser. Es wurde mehr mit Technik und Köpfchen gespielt und somit schafften es alle in das A-Finale! Die Müdigkeit machte sich bei den U17 Spielern langsam bemerkbar und somit schlichen sich auch die Fehler ein. Anna Lena und Renato ergatterten sich den 6. Platz. Lea und Leandra den 4. Platz. Das A-Finale Open war wie so oft mit starken Teams besetzt. Dies machte es für Louisa und Tamara nicht einfach. Leider sausten sie knapp am Podestplatz vorbei und belegten am Schluss den guten 4. Platz. 

5. Lauf in Avenches 2018

Nach dem erfolgreichen Heimturnier starteten die Samajo's Reiterinnen Mitte September in Avenches zu den Teamwettkämpfen.  Allen Teams sah man die Spielfreude an. Die Reiter führten ihre Ponys genau auf die Gegenstände zu, konnten immer wieder das Tempo steigern und die Übergaben klappten gut. Das wöchentliche Training zahlte sich auch hier aus. Genauigkeit paarte sich mit Freude und Reiterinnen und Ponys machten ihre Freude an dieser genialen Sportart sichtbar.

 

Alle Teams der Samajos Luzern spielten konstant und zeigten eine gute Leistung. Die No Limits und die Lightnings belegten den hervorragenden 1. Platz. Die Chillis den 2. Platz, die Tornados den 3. Platz und die Chicas den 4. Platz. Ein erfolgreiches Wochenende mit vielen Eindrücken, helfenden Händen und gut gelaunten Fans ging zu Ende.

Paires Turnier in Avenches 15.9.2018

Lea und Leandra starteten am Samstag zum Pairs Turnier in Avenches. Am Vormittag spielten sie im Selektions- Pool B. Sie zeigten ein schnelles, genaues Spiel. Die Übergaben klappten hervorragend und mit einem gut gefüllten „Punktepäckli“ qualifizierten sie sich für den Final A, U17. Die Bedingungen in Avenches waren ideal und so ging es am Nachmittag weiter. Die beiden Reiterinnen setzten sich unter Druck und so begingen sie einige Fehler. Als Zweier-Team konnten sie sich aber immer wieder helfen und die Punkte aus dem A-Final ergaben den guten 5. Schlussrang.

Heimturnier 2018

Am 1. und 2. September 2018 war es endlich soweit und unser Heimturnier fand statt. Es waren die besten Pony Mounted Games Spieler der Schweiz zu sehen. Gleichzeitig wurde dabei auch das 10-Jahr-Jubiläum des bestehenden Clubs gefeiert!

Am Samstag fand ein Pairs-Turnier statt, welches sich für die junge Ponys als gute Übung und für die erfahrenen Paare als Vorlauf für die Meisterschaft eignete. Am Sonntag folgte der 4. Lauf der Team-Schweizermeisterschaft 2018. Das Wochenende zeigte auf, dass sich die Vorbereitungen und Trainings der Heimteams bezahlt machten. Unsere Teams schnitten wie folgt ab:

 

Samstag:

Kategorie Einsteiger: 1. Rang für Liv und Lynn / 3. Rang für Yael und Silja

U17 Elite: 1. Rang für Anna Lena und Renato / 3. Rang für Lea und Leandra

Open Elite: 1. Rang für Sarah und Giuanna / 3. Rang für Tamara und Louisa

Führzügel: 1. Rang für Marfisa und Fina / 2. Rang für Alissia und Julie / 3. Rang für Cheyenne und Mara / 4. Rang für Ayleen und Malu

 

Sonntag:

U12: 2. Rang für unsere Chilis

U14: Sieg für unsere Lightnings

PG Elite (U17): 3. Rang für unsere Tornados

Open Elite B: Sieg für unsere No Limits

Oldies: 5. Rang für unsere Chicas

 

Das Ziel unseres Vereins Samajos Luzern war es, möglichst viele Zuschauerinnen und Zuschauer am Heimturnier begrüssen zu dürfen und somit mehr Menschen für diese Sportart zu begeistern. Da Pony Mounted Games wegen ihrer leichten Nachvollziehbarkeit auch für Nichtreiter höchst interessant sind, stiess der Anlass trotz durchzogenem Wetter auf reges Interesse. Die Veranstaltung war auch wegen der hervorragenden Organisation ein voller Erfolg. Die vielen Helfer und Sponsoren haben dieses tolle Turnier erst möglich gemacht. Ob Klein oder Gross - die Zuschauer waren begeistert von der Action dieses Sports. Wo sonst sieht man Reiterinnen und Reiter im gestreckten Galopp auf ihre Pferde aufspringen? Und wer weiss, vielleicht wurde am Wochenende das Interesse des ein oder anderen geweckt, diese Sportart auch selbst auszuprobieren.

Der Countdown läuft!

Im Moment befinden wir uns inmitten den Vorbereitungen für unser Pony-Games Turnier. Am Samstag 01. September 2018 ab 09:00 Uhr können Sie spannende Pairs-Spiele auf jedem Niveau sehen. Unser Grosser Auftritt ist am Sonntag 02. September 2018. Dort haben Sie die Gelegenheit live mitzuerleben wie rund 35 Mannschaften aus der ganzen Schweiz um jeden Punkt für die laufende Schweizermeisterschaft kämpfen. Auch Sie können gewinnen - tolle Tombolapreise erwarten Sie am Sonntag! Weitere Infos zum Wochenende bezüglich Spielplan, Teams und Anfahrt finden Sie unter der Sparte Agenda - unser Turnier.

 

Vorbereitungen Heimturnier

Die Vorbereitungen für unser Heimturnier am 1. und 2. September laufen auf Hochtouren. Das OK trifft sich regelmässig für organisatorische Besprechungen und es konnten auch schon viele Sponsoren für diesen vierten Lauf der Schweizermeisterschaft gewonnen werden. Nun müssen nur noch die letzten Massnahmen getroffen werden und dann steht einem erfolgreichen Anlass nichts mehr im Wege. Wir freuen uns alle sehr darauf!

Pairs Turnier in Tscheppach 01.07.2018

Da in Münsingen das Terrain nicht bespielbar war, wurde vom Verein Pairs Mounted Games kurzfristig ein neuer Platz gefunden. In Tscheppach konnten die gemeldeten Samajos Teams starten.

Silja und Yael konnten als Giftzwärgli ihre «junge» Routine ausspielen. Den zwei Mädels sah man die Freude an dieser Sportart an. Sie platzierten die einzelnen Geräte gut und gekonnt. Das gute Zusammenspiel und der Teamgedanke brachten den Zweien den 1.Platz ihn ihrer Kategorie ein.

Melina und Anna-Lena starteten gut ins Turnier. Präzise Übergaben und das genaue Platzieren  ergab viele wertvolle Punkte. Trotz einige Stürzen belegten sie am Vormittag den 1. Platz. Nach der Mittagspause spielten sie eher verhalten, konnten aber den 1.Platz verteidigen und konnten als Sieger vom Feld.

Ein weiteres Team, Galoppis, mit Liv und Lynn starteten ebenfalls gut ins Turnier. Die Absprache untereinander und die Motivation zusammen zu spielen, überzeugte die Zuschauer. Auch nach dem Mittag zeigten sie ihr Können und belegten am Ende des Tages den 1.Platz.

Lea und Leandra, in der Kategorie U17 spielten ebenfalls routiniert und mit viel Elan. Punky und Cricri harmonierten mit den Reiterinnen. Und das ein und andere Mal gelangen ihnen gute Übergaben. Die Schnelligkeit und Präzision kam am Nachmittag immer mehr zum Tragen. Auch dieses Samajos Team belegte den 1.Platz.

Tamara und Nina starten bei der Kategorie Open. Socke und Rio zeigten ihren schnellen Galopp und die beiden Reiterinnen ihr Können. Trotz grosser Hitze und fortgeschrittener Nachmittagszeit holten sich die Beiden den 1. Rang.

 

Ein voller Erfolg für die Samajos Luzern Teams. Alle Paare durften sich über ihren 1.Platz freuen. Herzlichen Dank an alle Helfer und Helferinnen und natürlich an das Organisieren eines neuen Terrains. Ein weiteres Turnier, welches in guter Erinnerung bleibt.

3. Lauf Satigny 2018

Der 3. Lauf der Schweizermeisterschaft fand wieder in der schönen West-Schweiz statt. Das zweitägige Wochenende genossen wir mit schönem Wetter und guter Laune. Unser Küchen Team - alias Familie Wolf - zauberte am Samstagabend ein leckeres Riz Casimir mit anschliessendem Dessert.

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück wagten sich die Lightnings an den Start. Sie spielten eine saubere und beinahe fehlerfreie Session. Danach folgten die Chicas, Tornados, Chilis und last but not least die No Limits. Alle fünf Teams gaben ihr bestes und haben trotz starker Konkurrenz gute Plätze erzielt. Ein herzliches Dankeschön an alle Mamis, Papis und anderen Mitgereisten, die uns anfeuerten und Material platzierten wie die Weltmeister. 

 

Die Platzierungen:

Lightnings 1. Platz

Chicas 3. Platz

Tornados 4. Platz

Chilis 2. Platz 

No Limits 2. Platz

2. Lauf Laconnex 2018

2. Lauf Schweizermeisterschaft in Satigny – Teamwork makes the dreamwork

 

Die Vorfreude war gross, denn es sollte unser erstes Turnier in dieser Saison, mit den eigenen Ponys werden. Am Samstag um 11:30 Uhr fanden wir uns alle im Stall in Inwil ein, um Ponys und Sattelzeug für das anstehende Turnier zum Glänzen zu bringen. Jeder wusste was zu tun war und packte tatkräftig mit an. Am Nachmittag, als alles eingeladen und in den Anhängern verstaut war, ging es dann mit 5 Pferdehängern und 4 separaten PKWs los Richtung Genf.

In Satigny angekommen, wurden die Paddocks aufgebaut, die Pferde ausgeladen, getränkt und gefüttert sowie die Anhänger ausgemistet. Währenddessen bereiteten Sarah und Meck ein leckeres Nachtessen für alle Mitgereisten zu. Es war wieder einmal beeindruckend zu sehen, wie unsere Gruppe gewachsen ist. Von Jahr zu Jahr verlaufen die Turnier-Reisen reibungsloser, weil einfach jeder mithilft. Dieser Teamgeist war auch beim gemütlichen Zusammensitzen nach dem Abendessen zu verspüren. Es herrschte eine super Stimmung. Da wir aber alle schon recht müde waren, ging es bald in Richtung Hotel, denn alle wussten, dass sie am nächsten Tag schon wieder früh aus den Federn mussten.

Um kurz vor 8 Uhr wurde dann mit einem ausgiebigen Z’Morge (noch einmal einen grossen Dank an Sarah und Meck) und viel Regen in den Tag gestartet. Dass es Petrus nicht gerade gut mit uns meinte, tat der positiven Stimmung keinen Abbruch und so starteten unsere Lightnings ein wenig nervös, aber dennoch zuversichtlich als erstes von uns allen. Sie zeigten, was sie in den Trainings gelernt haben und können stolz sein auf ihren 1 Rang. Als nächstes mussten die Tornados ran. Sie spielten eine tolle Session mit nur wenigen Fehlern und konnten so den herausragenden 2. Rang in der höchsten U17-Kategorie erreichen. Herzlichen Glückwunsch dafür! In der darauffolgenden Session waren unsere Oldies, die Chicas, an der Reihe. Es ist wahrlich bemerkenswert mit wieviel Kampfgeist dieses Team immer wieder an den Start geht. Sie wurden mit dem 4. Platz für ihren hervorragenden Einsatz belohnt. In der Mittagspause genossen alle ihre Salate und frisch gegrillten Burgers. Die Veranstalter des Turniers haben tolle Arbeit geleistet. Viel Zeit zum Durchatmen blieb dennoch nicht, denn direkt nach der Mittagspause starteten die No Limits in der Kategorie Open Elite. Sie zeigten einen super Lauf und vereinten Schnelligkeit mit beinahe fehlerlosem Spielen. Nur knapp schrammten sie am Sieg vorbei und waren dennoch sehr zufrieden über ihren 2. Rang. Last but not least spielten dann noch unsere Kleinsten – die Chilis – gross auf. Trotz der Müdigkeit, welche sich langsam bemerkbar machte, wurden sie verdiente 3. . Nicht zu vergessen ist auch die gute Leistung von Tamara, welche in einem anderen Team ausgeholfen hat und ihnen zum Sieg in der höchsten Kategorie verhalf. Wir sind stolz auf dich!

Genauso schnell wie am Vortag ausgeladen wurde, wurde am Ende des Turniers auch alles wieder verstaut. So konnten wir rasch wieder die lange Rückreise antreten. Die Ankunft in Luzern erfolgte um ca. 21:00 Uhr und nach dem Ausladen und säubern der Hänger konnten rund eine Stunde später dann auch alle die Heimreise antreten. Wunderbare Erinnerungen und einen guten Schlaf waren uns nach diesem Wochenende garantiert.

 

 

Saison-Start!

Am 8. April 2018 ging es für die Spielerinnen nach Bätterkinden – mit gemischten Gefühlen, da wir aus gesundheitlichen Gründen nicht mit unseren Ponys unterwegs waren: Um überhaupt am 1. Lauf der Schweizermeisterschaft teilnehmen zu können, haben uns die Clubs Laconnex und Blackyland Ponys zur Verfügung gestellt! Ein Beweis mehr, wie sozial unser Sport ist. So machten wir uns mit drei Teams auf den Weg. Unser Ziel: unverletzt nach Hause zu kommen! Ohne Druck machten sich unsere Kleinsten an den Start. Unsere Spielerinnen zeigten ihr Können trotz fremder Ponys. Auch die Chicas und No Limits haben sich tapfer geschlagen. Diese Erfahrung war lehrreich. Dennoch sind wir froh, für den 2. Lauf wieder unsere Pony dabei zu haben! 

Vereinsgründung

Seit dem 21.2.2018 ist Samajos-Luzern ein Verein. Er wurde gegründet, weil sich immer mehr Spielerinnen und Spieler für diesen jungen Sport interessieren und wir diesen gerne noch bekannter machen möchten.